FemaleFoundersNight 2018


Motiviert aus der Tatsache, dass nur 14% aller Gründer/Innen Frauen sind*, haben wir bei Tatendrang die FemaleFoundersNight 2018 ins Leben gerufen. 
Unser Ansatz: Mehr Mut den Frauen!
Am Freitag, den 13. April 2018, fand das einmalige Event statt. Das Besondere an dem Event - es wurden nur SpeakerINNEN und eine ModeratorIN eingeladen. Auch das Team hinter den Kulissen bestand größtenteils aus der weiblichen Fraktion.
Die Teilnehmer waren jedoch Männer und Frauen. Denn alle konnten sich von den Inhalten der Veranstaltung inspirieren lassen. Besonders den Frauen wurde nahe gelegt, sich für Unternehmertum und Gründung als alternativen Karriereweg zu entscheiden. Der Mut ist entscheidend, sich diesen Schritt zu trauen.

Die Inhalte

In spannenden Vorträgen, diskussionsreichen Talkrunden und der Keynote von Petra Ehmann gewannen die Studierenden tiefe Einblicke in die GründerWelt.
Petra Ehmann hat an der ETH Zürich und in Stanford studiert. Heute arbeitet sie in der Schweiz für Google an einem neuen Projekt zum Thema Augmented Reality. Dabei bringt sie sowohl Erfahrung aus technischen, wie auch aus wirtschaftlichen Bereichen mit sich. Ihr Vortrag befasste sich mit neuen Möglichkeiten der Technologie und wie sich unser Alltag unter der Beeinflussung von AR verändern könnte. Besonders die ethischen Fragen wurden von den Studierenden beleuchtet und ausgiebig diskutiert.
Dem Thema Funding haben sich Günes Seyfarth, Gründerin von Mamikreisel und die MacGyvers, und Claudia Kessler, Initiatorin von "Die Astronautin" und CEO von HE Space, angenommen. Sie haben folgende Fragen beantwortet:
Wie schaffe ich es, trotz Investment unabhängig in meinen Entscheidungen zu bleiben?
Bei welcher Art von Unternehmen macht es Sinn, media for equity zu nutzen?
In der zweiten Talkrunde diskutierten Ada Salas, Senior Managerin und Gründerin des Bittersweet-Clubs, und Angela Lehmann, Gründerin diverser StartUps - unter anderem Talkfinder, die Chancen für Frauen in der GründerWelt und welche Opfer sie eventuell bringen müssen. Auf folgende Fragen sind die beiden eingegangen:
Welche Strategie sollte ich als Frau wählen?
Welchen Risiken und Opfer kann ich akzeptieren?
In wie weit darf ich meine Konkurrenzfähigkeit riskieren, um neue Chancen ausprobieren zu wollen? 
Wie finde ich heraus, welche Chancen ich wahrnehmen und welche ich außer Betrachten lassen sollte?
Val Racheeva und Constance Bräuning-Ast, Vorsitzende des Landesverbands Baden-Württemberg vom VdU Verband deutscher Unternehmerinnen und Geschäftsführerin der REM PLUS GmbH, befassten sich in ihrem Talk mit dem Thema Networking. Beide gingen der Frage "wie man sich durch den Aufbau eines guten Netzwerks einen entscheidenden Wettbewerbsvorteile erarbeiten kann" auf den Grund. Dabei sind sie vor allem auf folgende Fragen eingegangen:
Wie kann ich mir ein großes und profitables Netzwerk aufbauen?
Wie kann man durch innovative Ideen konkurrenzfähig bleiben?
Wie unterscheide ich, welche Kontakte wertvoll für mich sind und welche nicht?
Anette Rieger und Alexandra Vázquez-Bea, die beiden Gründer von Lenchen Lebkuchen, erklärten uns den deutschen Food-Market in Wechselwirkung mit 100 Jahre alter Tradition. Sie haben sich mit folgenden Fragen beschäftigt:
Wie kann man Tradition und Moderne bei der Unternehmensgründung vereinen?
Skills für die Gründung: Produktmanagement als Disziplin?
Wie viel Naivität braucht man für eine Gründung? 
Tatendrang bedankt sich bei allen Speakerinnen für Ihre Partizipation an der FemaleFoundersNight.
Moderiert wurde die FemaleFoundersNight von Hannah Klose. Hannah moderierte bereits andere Veranstaltungen wie DLD, Bits&Pretzels, 48forward oder auch Digility. Wir sagen Danke, Hannah! Ohne dich wäre der Abend nicht so flüssig und locker verlaufen.

Das Team der FFN

Weitere Berichte:

Mehr Mut den Frauen!


Deutscher Startup Monitor 2017